Edward Snowden

 

Audio (coming soon)

Audio source missing

Langsame Version (coming soon)

Audio source missing
Edward Snowden recevra-t-il un jour le Prix Nobel de la Paix ? Son coup de génie le vaudrait bien: dévoiler que la National Security Agency (NSA) américaine espionnait citoyens américains, nations et entreprises étrangères, ennemies et amies ; d’expliquer que cet espionnage était massif et illégal ; et de dénoncer l’hypocrisie des États-Unis, qui mettaient sur écoute leurs alliés mêmes*. La politique entre nations ne connaîtrait-elle plus d’amis ? Wird Edward Snowden eines Tages den Friedens-nobelpreis erhalten? Sein Geniestreich wäre es wert: aufzudecken, dass die National Security Agency (NSA) amerikanische Bürger, Nationen und ausländische Unternehmen ausspionierte, Feinde wie Freunde; zu erklären, dass diese Spionage massiv und illegal war; und die Heuchelei der Vereinigten Staaten anzuprangern, die sogar ihre Verbündeten abhörten*. Politik zwischen Nationen – kennt sie keine Freunde mehr?
Edward Snowden – quel courage ! À l’aide d’une clé USB, tel un Prométhée des temps modernes, il dérobe une quantité énorme de documents ultraconfidentiels (plus d’un million aux dernières nouvelles !), quitte les États-Unis en mai 2013 et confie ces documents aux trois journalistes Laura Poitras, Glenn Greenwald et Ewen MacAskill. Deux semaines plus tard, le Guardian et le Washington Post publient les premiers articles sur le système de surveillance et d’espionnage des États-Unis. D’autres journaux (Le Monde, El Mundo, Der Spiegel, le New York Times, et The Intercept) suivront. Edward Snowden, quant à lui, en est réduit à se réfugier en Russie pour échapper à un procès dont on imagine l’impartialité… Edward Snowden – was für Mut! Wie ein Prometheus der Neuzeit entwendet er mit einem USB-Stick eine riesige Menge strengst vertraulicher Dokumente (mehr als eine Million nach den letzten Informationen!), verlässt die Vereinigten Staaten im Mai 2013 und vertraut diese Dokumente den drei Journalisten Laura Poitras, Glenn Greenwald und Ewen MacAskill an. Zwei Wochen später veröffentlichen der Guardian und die Washington Post die ersten Artikel über das Überwachungs- und Spionagesystem der Vereinigten Staaten. Andere Zeitungen (Le Monde, El Mundo, Der Spiegel, The New York Times und The Intercept) folgen. Edward Snowden ist seinerseits dazu gezwungen, in Russland Zuflucht zu suchen, um einem Prozess zu entkommen, dessen Unparteilichkeit man sich vorstellen kann…
Edward Snowden – quelle détermination ! En révélant le système illégal d’écoute massive des États-Unis, il renonce à sa famille et à un salaire de 200.000 dollars par an. Il sacrifie une vie confortable à un bien supérieur : « Je suis prêt à tout sacrifier », déclare-t-il, « car je ne peux pas, en conscience, laisser le gouvernement américain détruire la protection de la vie privée, la liberté sur Internet et les libertés de base dans le monde avec la machine de surveillance qu’il est en train de construire. » (Le Figaro, 5 Mars 2016) Edward Snowden – was für eine Entschlossenheit! Durch die Offenlegung des illegalen Systems der Massenspionage in den Vereinigten Staaten gibt er seine Familie und ein Gehalt von $200.000 pro Jahr auf. Er opfert ein komfortables Leben zugunsten eines höheren Gutes: „Ich bin bereit, alles zu opfern“, erklärt er, „denn ich kann nicht mit (gutem) Gewissen zulassen, dass die US-Regierung den Schutz der Privatsphäre, die Freiheit im Internet und die Grundfreiheiten in der Welt mit der von ihr gebauten Überwachungsmaschine zerstört.“
Edward Snowden – quelle force ! « Le gouvernement américain ne pourra pas étouffer [cette affaire] en m’emprisonnant ou en me tuant. La vérité est en marche et ne pourra pas être arrêtée », explique-t-il lors d’un échange en direct avec des internautes sur le site du Guardian (“All I can say right now is the US Government is not going to be able to cover this up by jailing or murdering me. Truth is coming, and it cannot be stopped.” (The Guardian, cité par Libération, 5 Mars 2016) Edward Snowden – was für eine Kraft! „Die US-Regierung kann [die Affäre] nicht ersticken, indem sie mich einsperrt oder mich tötet. Die Wahrheit geht ihren Weg und kann nicht aufgehalten werden“, sagte er während einer Live- Diskussion mit Internetnutzern auf der Guardian-Website.
Aux États-Unis, certains ont fantasmé, publiquement ou en privé, la mise à mort d’Edward Snowden. L’histoire les oubliera. En avril 2014, le prix Pulitzer est attribué au Guardian et au Washington Post pour avoir publié les révélations de Snowden sur le système de surveillance de masse de la NSA. Edward Snowden, lui, entrera dans l’histoire comme le champion de la transparence. Il recevra un jour le Prix Nobel de la Paix. Inclinons-nous devant son courage, sa détermination et sa force. In den USA haben einige (Menschen) öffentlich oder privat über die Ermordung von Edward Snowden phantasiert. Die Geschichte wird sie vergessen. Im April 2014 wird der Pulitzer-Preis an den Guardian und die Washington Post für die Veröffentlichung der Snowden-Enthüllungen über das System der Massenüberwachung durch die NSA verliehen. Edward Snowden wird seinerseits als Champion der Transparenz in die Geschichte gehen. Er wird eines Tages den Nobelpreis erhalten. Verneigen wir uns vor seinem Mut, seiner Entschlossenheit und seiner Stärke.
Audio source missing
recevoir erhalten, bekommen
un jour eines Tages
le prix der Preis
la paix der Frieden
le coup der Schlag; der Streich
le génie das Genie
valoir wert sein
   
il le vaudrait bien es wäre es wohl wert
dévoiler aufdecken
espionner ausspionieren
le citoyen der Bürger
la nation die Nation
une entreprise ein Unternehmen
étranger ausländisch; Ausländer
   
ennemi feindlich; Feind
ami befreundet; Freund
expliquer erklären
un espionnage die Spionage
massif massiv
illégal illegal
   
dénoncer anprangern, denunzieren
une hypocrisie die Heuchelei
mettre sur écoute abhören
un allié ein Verbündeter
la politique die Politik
   
entre zwischen
le courage der Mut
à l’aide de mit, mithilfe
une clé USB ein USB-Stick
tel wie
moderne modern
dérober entwenden, stehlen
   
la quantité die Menge
énorme enorm, riesig
le document das Dokument
ultraconfidentiel strengst vertraulich
aux dernières nouvelles nach den letzten Informationen
quitter verlassen
en mai 2013 (deux mille treize) im Mai 2013
   
confier anvertrauen
le journaliste der Journalist
la semaine die Woche
plus tard später
publier veröffentlichen
premier, première erster, erste
un article ein Artikel
   
le système das System
la surveillance die Überwachung
d’autres journaux andere Zeitungen
suivre folgen
quant à lui seinerseits, er für seinen Teil
en être réduit à gezwungen sein
se réfugier Zuflucht suchen
 
la Russie Russland
échapper entkommen
le procès der Prozess
dont von dem
imaginer vorstellen
l’impartialité f. die Unparteilichkeit, die Unvoreingenommenheit
la détermination die Entschlossenheit
   
renoncer aufgeben, verzichten
la famille die Familie
le salaire das Gehalt
par an pro Jahr
sacrifier opfern
confortable bequem
le bien das Gut, das Wohl
   
supérieur höher
déclarer erklären
car denn
la conscience das Gewissen
laisser lassen, zulassen
le gouvernement die Regierung
la protection der Schutz
 
la vie privée die Privatsphäre
la liberté die Freiheit
les libertés de base die Grundfreiheiten
la machine die Maschine
être en train de gerade etwas tun
construire bauen
la force die Kraft
   
étouffer ersticken
une affaire eine Affäre
emprisonner einsperren
tuer töten
la vérité die Wahrheit
être en marche seinen/ihren Weg gehen
arrêter aufhalten, stoppen
   
lors während, anlässlich
un échange ein Austausch
un échange en direct eine Live-Diskussion
en direct live, Direkt-
un internaute ein Internet-Nutzer
le site die Webseite
fantasmer phantasieren, sich in Gedanken ausmalen
publiquement öffentlich
   
en privé privat, im Privaten
la mise à mort die Ermordung
l’histoire f. die Geschichte
oublier vergessen
attribuer verleihen
la révélation die Enthüllung
entrer eingehen, eintreten
   
le champion der Champion
la transparence die Transparenz
s’incliner sich verbeugen
inclinons-nous verbeugen wir uns
devant vor

 

Power-Listening

Laden Sie die GigaFrench-Audiodateien auf Ihr Smartphone (http://www.gigafrench.com/download) und folgen Sie den Anweisungen zum Power-Listening (siehe PDF).

Erinnern Sie bitte: Power-Listening besteht darin, eine Audio-Datei mit einem so genannten „AB Player“ in Abschnitte von 2, 3 oder 4 Sekunden zu zerlegen und sich diese Abschnitte 5, 10 oder sogar 15 oder 20 Mal anzuhören (Beispiele: langsame Audio-Datei, normale Audio-Datei). Lesen Sie dabei kontinuierlich den französischen Text.

Auf diese Weise werden Sie in wenigen Wochen

  1. verstehen, welches Wort welchem Sound entspricht;
  2. die Bedeutung der Wörter lernen;
  3. die korrekte Schreibweise der Wörter kennen.

Je nach Länge der Audio-Datei und je nachdem, wie oft Sie die einzelnen Abschnitte wiederholen, dauert eine AB-Runde etwa 20 bis 30 Minuten. In den kommenden Wochen wiederholen Sie diese AB-Runden für jeden Text 5, 7 oder 10 Mal. Mit anderen Worten: Sie werden jeden einzelnen Abschnitt am Ende bis zu 100 Mal hören. Schon bald kommt der Tag, an dem Sie, ohne den Text zu lesen, jedes einzelne Wort einer Audio-Datei verstehen. An jenem Tag haben Sie eine „Insel des totalen Verstehens“ erobert.

Die 8 Audio-Dateien dieser GigaFrench Deutschland–Ausgabe sind rund 20 Minuten lang. Um alle AB-Abschnitte (also die einzelnen Sätze, Halbsätze oder Wortgruppen) 100 Mal zu hören, braucht es etwa 30 Stunden. Nur 30 Stunden, um 20 Minuten Normal-Tempo-Französisch mit 2600 Wörtern zu verstehen, und zwar Wort für Wort. Was wünschen Sie mehr? Sie packen das in weniger als zwei Monaten. Gönnen Sie es sich!